Angebote zu "Wissen" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Autorität
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Den Anspruch auf Autorität zu erheben, ist keineswegs unproblematisch. Das zeigt sich nicht zuletzt in Situationen, in denen eine vermeintliche 'Autoritätsperson' plötzlich nicht mehr von anderen Menschen akzep-tiert wird. In einer Gesellschaft, in der traditionelle Wertvorstellungen nicht mehr geteilt werden, scheinen Autoritätsverhältnisse grundsätzlich brüchig zu werden. Die damit gegebene Ungewissheit betrifft auch das Wissen, mit dessen Hilfe die Autorität von Entscheidungen begründet werden soll. So gibt es etwa im Bereich des pädagogischen Fachwissens, das einem Lehrer oder Sozialpädagogen einen Leitungs- und Beratungsanspruch gegenüber Adressaten bieten soll, konkurrierende Erklärungen und Perspektiven. Zudem wird ihm niemand die Aufgabe abnehmen können, dieses Wissen auf einen konkreten Einzelfall zu beziehen und dafür Autorität zu beanspruchen. Lässt sich überhaupt pädagogisch ein Anspruch zur Beratung oder Führung anmelden, wo klar ist, dass man den Adressaten und seine Lebensumstände nie genau kennen wird? Dieser Band versucht die Schere zwischen der Brüchigkeit von Autorität und dem Versuch, Autoritätsbeziehun-gen zu stiften, durch philosophische, soziologische und politiktheoretische Beiträge genauer zu beleuchten.

Anbieter: buecher
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Soziologische Organisationsberatung?
45,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Organisationsberatung boomt. Auch immer mehr Soziologen sind als Unternehmensberater tätig. Die Relevanz eines soziologischen Hintergrunds liegt dabei gar nicht so fern, da zentrale Problemfelder in Organisationen, für die häufig Leistung nachgefragt werden, gemeinhin als soziologische Themen betrachtet werden können. So beschäftigt sich die Literatur mit der Frage, wie sich eine soziologische Beratung etablieren kann. Die These lautet soziologische Beratung leistet den Transfer sozialwissenschaftlichen Wissens in die Praxis und orientiert sich an den theoretischen und methodischen Kompetenzen und der Themenvielfalt der akademischen Disziplin. Mit dieser Annahme wird sich in vorliegender Arbeit kritisch angenommen. Zur Analyse werden Erkenntnisse aus der Wissensverwendungsforschung herangezogen und empirisch anhand von 14 Experteninterviews untersucht, ob und in welcher Weise Berater soziologischen Hintergrunds sozialwisswissenschaftliches Wissen in ihrer Arbeit gebrauchen und ob sich daraus eine Beratungsform ergibt, die sich signifikant von anderen Beratern am Markt angebotenen Leistungen unterscheidet.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Autorität
28,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Den Anspruch auf Autorität zu erheben, ist keineswegs unproblematisch. Das zeigt sich nicht zuletzt in Situationen, in denen eine vermeintliche 'Autoritätsperson' plötzlich nicht mehr von anderen Menschen akzep-tiert wird. In einer Gesellschaft, in der traditionelle Wertvorstellungen nicht mehr geteilt werden, scheinen Autoritätsverhältnisse grundsätzlich brüchig zu werden. Die damit gegebene Ungewissheit betrifft auch das Wissen, mit dessen Hilfe die Autorität von Entscheidungen begründet werden soll. So gibt es etwa im Bereich des pädagogischen Fachwissens, das einem Lehrer oder Sozialpädagogen einen Leitungs- und Beratungsanspruch gegenüber Adressaten bieten soll, konkurrierende Erklärungen und Perspektiven. Zudem wird ihm niemand die Aufgabe abnehmen können, dieses Wissen auf einen konkreten Einzelfall zu beziehen und dafür Autorität zu beanspruchen. Lässt sich überhaupt pädagogisch ein Anspruch zur Beratung oder Führung anmelden, wo klar ist, dass man den Adressaten und seine Lebensumstände nie genau kennen wird? Dieser Band versucht die Schere zwischen der Brüchigkeit von Autorität und dem Versuch, Autoritätsbeziehun-gen zu stiften, durch philosophische, soziologische und politiktheoretische Beiträge genauer zu beleuchten.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Autorität
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Den Anspruch auf Autorität zu erheben, ist keineswegs unproblematisch. Das zeigt sich nicht zuletzt in Situationen, in denen eine vermeintliche »Autoritätsperson« plötzlich nicht mehr von anderen Menschen akzep-tiert wird. In einer Gesellschaft, in der traditionelle Wertvorstellungen nicht mehr geteilt werden, scheinen Autoritätsverhältnisse grundsätzlich brüchig zu werden. Die damit gegebene Ungewissheit betrifft auch das Wissen, mit dessen Hilfe die Autorität von Entscheidungen begründet werden soll. So gibt es etwa im Bereich des pädagogischen Fachwissens, das einem Lehrer oder Sozialpädagogen einen Leitungs- und Beratungsanspruch gegenüber Adressaten bieten soll, konkurrierende Erklärungen und Perspektiven. Zudem wird ihm niemand die Aufgabe abnehmen können, dieses Wissen auf einen konkreten Einzelfall zu beziehen und dafür Autorität zu beanspruchen. Lässt sich überhaupt pädagogisch ein Anspruch zur Beratung oder Führung anmelden, wo klar ist, dass man den Adressaten und seine Lebensumstände nie genau kennen wird? Dieser Band versucht die Schere zwischen der Brüchigkeit von Autorität und dem Versuch, Autoritätsbeziehun-gen zu stiften, durch philosophische, soziologische und politiktheoretische Beiträge genauer zu beleuchten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Coaching - ein neues Arbeitsfeld für Diplom-Päd...
88,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: In heutigen modernen Gesellschaften finden soziale und technische Entwicklungen statt, die einerseits neue Optionen und Chancen bieten, andererseits aber auch neue Verantwortlichkeiten und Risiken bergen (vgl. Beck 1986). Stichworte wie ¿Individualisierung, Globalisierung, Pluralisierung¿ sind beinahe täglich in den Medien zu lesen bzw. zu hören. Durch die damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen, die unsere Lebensumwelt immer komplexer machen, sowie durch die fortschreitende Auflösung tradierter Familienstrukturen, fühlen sich auf der einen Seite viele Menschen orientierungslos, verunsichert oder sogar überfordert. Die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten eines Individuums, sein Leben nach eigenen Massstäben zu gestalten, bergen auch Risiken. Die Vielfältigkeit der Optionen bringt nicht nur mehr Verantwortung für die Lebensplanung und ¿gestaltung mit sich, sondern auch Verunsicherungen und den Zwang, Entscheidungen zu treffen. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die einen Überblick bekommen oder behalten möchten über die vielfältigen Chancen, die sich in einer Welt bieten, in der alles möglich zu sein scheint. Diese Menschen suchen nach Hilfen, um die Chancen optimal nutzen zu können und nichts zu ¿verpassen¿. Hier handelt es sich nicht nur um eine soziologische, sondern auch um eine erwachsenenpädagogische Komponente. Um die Herausforderungen einer modernen komplexen Gesellschaft zu bewältigen, benötigt der Einzelne immer neue Kompetenzen, er ist aufgefordert zu ¿lebenslangem Lernen¿. Weinberg (2000, S. 76) stellt fest, es sei kennzeichnend für die Erwachsenen-bildung, dass sie eng mit dem Prozess des gesellschaftlichen Wandels verbunden ist. ¿Der Wandel in der Lebensweise, in der Arbeit, in den ökonomisch-technischen und den politischen Verhältnissen erzeugt Lernbedarf. Die Menschen, die den Wandel verursachen und gleichzeitig ein Teil von ihm sind, brauchen Wissen und Fähigkeiten, die sie nicht haben¿ (Weinberg 2000, a.a.O.). Diese Feststellung wirft die Frage auf, wie die Menschen die entsprechenden Fähigkeiten erwerben, die ihnen bei der Bewältigung und Gestaltung individueller und gesellschaftlicher Probleme hilfreich sein können. Eine entsprechende Interventionsform ist die ¿Beratung¿. Mutzeck betont die Notwendigkeit von Beratung, indem er feststellt: ¿Orientierung, Planung, Auswahl, Entscheidung und Handlung können in unserer schnellebigen Zeit nicht allein durch in Bildungsprozessen [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Strukturation, Organisation und Wissen
47,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

:Für viele Wirtschaftsunternehmen ist die Zusammenarbeit mit externen Beratern zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Dennoch ist das Verhältnis zwischen Berater und Klient nicht unbelastet. Die Kritik richtet sich vor allem auf die rasch wechselnden Managementmoden, die mangelnde Umsetzbarkeit von Problemlösungen und das damit verbundene Scheitern vieler Beratungsprojekte. Ist die klassische Managementberatung an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gekommen? Für eine Beratung, die den heutigen Ansprüchen der Klienten genügen soll, greift die immer noch dominierende instrumentielle Sichtweise mit dem Glauben an die Steuerungsfähigkeit organisationaler Wandlungsprozesse zu kurz. In dieser Arbeit wird ein eigenständiger Beratungsansatz vorgelegt, der die immense Gestaltungskraft einer praxisorientierten Soziologie offenbart. Als Basis dient die Strukturationstheorie von Anthony Giddens. Sie bietet nicht nur die Möglichkeit eines Perspektivenwechsels sondern auch eine neue methodische Ausrichtung. Dabei steht die rekursive Konzeptionierung von strategischer Analyse und Strukturanalyse im Mittelpunkt der Betrachtung: Wie beziehen sich die Akteure in ihrem Handeln auf soziale Strukturen und wie wirken diese soziale Strukturen auf ihr Handeln zurück? Und während diese Frage in einem reflexiv angelegten Beratungsprozess angegangen wird, entfaltet sich dann jenes Wissen, das neue Handlungsmöglichkeiten eröffnet, die ohne soziologische Perspektive unbeachtet blieben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Soziologische Organisationsberatung
88,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Ob auf Tagungen, bei Lehrveranstaltungen oder in der öffentlichen Diskussion, das Thema soziologische Organisationsberatung hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Auf der einen Seite gibt es immer mehr Soziologen1, die mit Beratung ihre Existenz sichern, und auf der anderen Seite wird Organisationsberatung auch für die akademische Soziologie zunehmend interessant. Hat die soziologische Organisationsberatung in diesem Zuge ihre ¿Chance¿ ¿ oder ist sie vielleicht nicht schon auf dem Weg zur Professionalisierung? Was macht soziologische Beratung aus, und an welchen Stellen setzt sie an? Kann angesichts der Tatsache, dass sich auch das Beratungsverständnis kommerzieller Organisationsberater gewandelt hat, wirklich von einer spezifisch soziologischen Organisationsberatung gesprochen werden? Wie wird die theoretische Konzeption des soziologischen Beratungsansatzes konkret in die Praxis umgesetzt? Die Beantwortung dieser und ähnlicher Fragen nimmt die Debatte über eine Professionalisierung der soziologischen Organisationsberatung auf und trägt gleichzeitig zum zweifellos noch nicht abgeschlossenen Selbstfindungsprozess der soziologischen Organisationsberatung bei. Das Forschungsinteresse bei der vorliegenden Arbeit ist es, herauszufinden, mit welchen spezifischen Merkmalen sich die soziologische Organisationsberatung in der Organisationsberaterbranche etabliert und ob sie professionalisiert werden kann. Gang der Untersuchung: Die Arbeit ist in vier Teile gegliedert. Im ersten Teil erfolgen einige grundlegende Anmerkungen zum Thema soziologische Organisationsberatung: Es wird über das Interesse der Soziologen an der Organisationsberatung berichtet, es werden definitorische Fragen geklärt und die Nachfrage nach soziologischer Organisationsberatung thematisiert. Einige statistische Zahlen zum Thema Soziologen als Berater bilden schliesslich den Abschluss des ersten Kapitels. Im zweiten Teil werden die Theorien soziologischer Organisationsberatung vorgestellt, um zu verdeutlichen, welches theoretische Wissen die akademische Soziologie den soziologischen Beratern zur Verfügung stellt und welches soziologische Wissen die soziologischen Berater anwenden. Als die bekanntesten Ansätze gelten die Organisationsentwicklung und der systemische Beratungsansatz. Als neu und noch weitgehend unbekannt gilt der klinische Ansatz, der jedoch aufgrund seiner Eigenart ebenfalls erwähnt werden wird. Um den Grad der [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Soziologen und Beratung - Stellenwert und Dimen...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 2,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Hauptseminar: Soziologie als Beruf, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand dieser Arbeit ist 'Beratung' und die Bedeutung von Beratung im Kontext der 'Soziologie als Beruf'. Dabei liegt der Fokus auf der begrifflichen Annäherung an die Thematik der 'soziologischen Beratung'. Es soll der Versuch einer theoretischen Konzeption und Zergliederung des in der Soziologie sehr weitläufig verwendeten Begriffs Beratung unternommen werden, da 'Soziologen heute alles (was sie tun) als Beratung begreifen' (Prof. Seyfarth im Seminar 2002). Dies soll vom Standpunkt einer berufssoziologischen Perspektive aus geschehen. Die Beratung hat sich durch den gesellschaftlichen Wandel in modernen Gesellschaften etabliert. Und zwar in einem derart vielfältigen Masse, dass kaum noch zu überblicken ist was alles als 'Beratung' verstanden werden kann. Sei es als theoretisches Konstrukt in der soziologischen Theorie oder in konkreten Praxisbezügen der heutigen Arbeitswelt. Daher scheint heute eine neue Systematisierung bzw. Strukturierung des Beratungsbegriffs in der Soziologie angetan. Die Fragestellungen umfassen also: Was ist Beratung? Was ist soziologische Beratung? Was ist unter der 'soziologischen Perspektive' zu verstehen? Was sind Elemente der 'soziologischen Perspektive'? Und weiter: In welchen gesellschaftlichen Problembereichen üben Soziologen Beratung aus? Können sie in ihrem Beruf soziologisches Wissen verwenden? Welche Qualifikationen benötigen sie für den Beratungsberuf? Dies kann hier aber nicht als eine empirische Studie vom Standpunkt der realen Berufs- und Arbeitssituation von Soziologen durchexerziert werden. Es geht an dieser Stelle vielmehr darum allgemeine Elemente von Beratung herauszuarbeiten. Des Weiteren soll die Frage nach einem spezifisch (berufs)-soziologischen Beratungsverständnis geklärt werden, wozu auch auf spezielle soziologische Qualifikationen im Beratungskontext eingegangen wird. Diese Arbeit widmet sich also dem Entwurf einer idealtypischen Kasuistik von Beratung und soziologischer Beratung um das diffuse Verständnis (berufs)-soziologischer Beratung näher zu spezifizieren. Dies wird uns zu einer möglichen Typisierung des Beratungskomplexes und einer neuen begriffs-theoretischen Annäherung an den Beratungsbegriff führen. Im Folgenden soll also versucht werden von dem diffusen Verständnis von Beratung zu einem enger umrissenen Beratungsbegriff zu kommen. Die Arbeit bietet auch einen Exkurs zum Seminar 'Soziologie als Beruf', das den Kontext dieser Arbeit darstellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot
Autorität
24,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Den Anspruch auf Autorität zu erheben, ist keineswegs unproblematisch. Das zeigt sich nicht zuletzt in Situationen, in denen eine vermeintliche »Autoritätsperson« plötzlich nicht mehr von anderen Menschen akzep-tiert wird. In einer Gesellschaft, in der traditionelle Wertvorstellungen nicht mehr geteilt werden, scheinen Autoritätsverhältnisse grundsätzlich brüchig zu werden. Die damit gegebene Ungewissheit betrifft auch das Wissen, mit dessen Hilfe die Autorität von Entscheidungen begründet werden soll. So gibt es etwa im Bereich des pädagogischen Fachwissens, das einem Lehrer oder Sozialpädagogen einen Leitungs- und Beratungsanspruch gegenüber Adressaten bieten soll, konkurrierende Erklärungen und Perspektiven. Zudem wird ihm niemand die Aufgabe abnehmen können, dieses Wissen auf einen konkreten Einzelfall zu beziehen und dafür Autorität zu beanspruchen. Lässt sich überhaupt pädagogisch ein Anspruch zur Beratung oder Führung anmelden, wo klar ist, dass man den Adressaten und seine Lebensumstände nie genau kennen wird? Dieser Band versucht die Schere zwischen der Brüchigkeit von Autorität und dem Versuch, Autoritätsbeziehun-gen zu stiften, durch philosophische, soziologische und politiktheoretische Beiträge genauer zu beleuchten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.05.2020
Zum Angebot